Blog, Kochen

Kaiserschmarrn zur Erinnerung an den Urlaub im schönen Österreich

Meine lieben, wie schnell doch 9 Tage vorbei sein können. Der Arbeitsalltag hat mich schon wieder voll im Griff.

Wir haben unsere erste Urlaubswoche im wundervollen Kärnten verbracht. Dort hatten wir eine kleine Hütte gemietet (sehr zu empfehlen über Huetten.com) und im Anschluss waren wir noch im Ötztal in Tirol und haben dort 2 Tage Action-Urlaub mit Rafting und Canyoning gemacht. Vor allem das Canyoning hat mich einiges an Überwindung gekostet, da ich ein großer Angsthase bin 🙂 Aber unser Guide von Wasser-c-raft.at war geduldig mit mir und auch die anderen Teilnehmer haben immer auf mich gewartet.

Unsere süße Florian Hütte lag in Bad Kleinkirchheim. Dort hat der Tourismusverband sich wirklich Mühe gegeben. Es gibt ein toll beschriebenes Wander- und Radstreckennetz, sogar mit App fürs Handy. Wir haben insgesamt 4 Berge bezwungen. Am Ende hatten wir ca. 5000 Höhenmeter in den Beinen. Auch sonstige Freizeitangebote, die mit der Regionscard sogar zum Teil kostenlos sind, werden angeboten. Wir haben an einer Mountainbike Tour mit kurzem Techniktraining teilgenommen. Da habe ich bemerkt, dass ich wirklich noch stark an meiner Fahrtechnik feilen muss. Gleich zweimal bin ich unfreiwillig hangabwärts vom Rad gestiegen.

Zur Erinnerung an die tolle Zeit habe ich mich heute mal an einem Kaiserschmarrn versucht. Fürs erste Mal wirklich akzeptabel (Die Dame in der Rieserhütte – beim Aufstieg auf den Kolmnock – hat den natürlich schon ein paar mal öfter gemacht. Ihrer war so lecker, da mussten wir gleich zweimal mit den Rädern vorbei fahren).

img_0210

Für 2 Portionen braucht Ihr:

  • 4 Eier Größe M
  • 100 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 10 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 200 ml Milch
  • etwas Öl zum Anbraten
  • Puderzucker zum bestäuben

So einfach gehts:

Zuerst die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb zusammen mit Mehl, Salz, Zucker, Vanillin-Zucker und Milch in eine Rührschüssel geben und glatt verrühren. Eischnee unterheben.

Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Den Teig hineingeben und bei mittlerer Hitze backen. Mit einem Löffel o.ä. etwas anheben, um die Farbe zu kontrollieren (meiner war schon etwas dunkler). Wenn die Unterseite fertig ist, den Fladen mit einem Pfannenwender in 4 Teile teilen, jedes Stück vorsichtig umdrehen und nochmal kurz anbraten. Dafür, wenn nötig noch etwas Öl hinzugeben. Die zweite Seite geht etwas schneller, deswegen hier früher kontrollieren. Wenn ihr mit der Farbe zufrieden seid, Die Teigstücke mit Pfannenwendern in kleine stücke reißen, auf die Teller anrichten und mit Puderzucker bestäuben.

Wir haben eine Mango-Maracuja-Konfitüre dazu gegessen. LECKER ❤

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s